Irina Feichtl

Nach dem Abitur 1998 zieht es Irina Feichtl nach England an das renommierte College, Newark School of Violin Making. Hier erwirbt sie 2002 ihr Diplom für Geigenbau und -reparatur.

Von 2002-2004 vertieft sie ihr Wissen und erweitert ihre handwerklichen Fähigkeiten im Geigen- und vor allem Bogenbau bei der Firma Geigenbau Winterling in Hamburg. 

Anschließend arbeitet sie in der Werkstatt des Bogenbaumeisters Markus Wörz in München und befasst sich zusätzlich intensiv mit dem Neubau von Bögen.

Im Jahr 2007 nutzt sie die Gelegenheit für zwei renommierte Werkstätten zu arbeiten: Sie hospitiert bei William Salchow & Sons in New York und restauriert regelmäßig Bögen für die Werkstatt Marcel Richters GmbH in Wien.

Den Traum von der eigenen Werkstatt verwirklicht Irina gemeinsam mit Nicholas Gooch Ende 2007, es entsteht das Atelier für Geigen- und Bogenbau in München.

Reparatur

Die Instandsetzung eines Bogens ist regelmäßig erforderlich um eine optimale Spielbarkeit und seinen Werterhalt garantieren zu können. Rechtzeitig ausgeführte Reparaturen vermeiden aufwendige Maßnahmen und sorgen für eine lange Haltbarkeit des Bogens. Hierzu zählen Bezüge, das Erneuern des Leders und der Umwicklung, Kopfplatten, Instandhaltung der Mechanik sowie Reparaturen an Frosch und Bogenstange. Als Bogenbauer ist es die Aufgabe Restaurierungen stilgetreu durchzuführen. Hierfür ist es wichtig den Stil des Bogens und seines Erbauers zu erfassen um ihn reproduzieren zu können. 

Der Spannungsverlauf im Zusammenhang mit der Dickenverteilung einer Bogenstange entscheidet maßgeblich über die Spielbarkeit des Bogens. Nur ein perfekt abgestimmtes Verhältnis dieser beiden Komponenten sorgt dafür, dass sich ein Bogen gut spielen lässt. Unstimmigkeiten können zu einer schlecht kontollierbaren Stange führen, dies äußerst sich in der Ansprache und im Klang, außerdem erschwert es die Ausführung diverser Bogentechniken enorm. Im Laufe der Zeit kann es dazu kommen, dass ein Bogen seine Spannung verliert, verändert oder die Stange sich in eine Richtung neigt. So empfiehlt es sich auch den Zustand der Stange regelmäßig zu überprüfen. 

Unser Ziel im Bereich der Reparatur und Restaurierung ist die Erhaltung des Originalmaterials soweit als möglich; hochwertiges, genaues und nachhaltiges Ausführen der Arbeiten sind hierfür erforderlich.

Neubau

Der Neubau eines Bogens ist ein Prozess, bei dem unterschiedliche Fähigkeiten sowie ein breites Wissen zum Tragen kommen. Ein guter Bogen sollte den Kontakt zur Saite halten, im Stangenverlauf keine Schwächen aufweisen, gut ausbalanciert sein, spieltechnisch einwandfrei zu bedienen sein, gleichzeitig den gewünschten Klangvorstellungen entsprechen und ästhetisch ansprechend sein.

Es bedarf zum Einen viel Erfahrung und Wissen auf dem Gebiet der Restaurierung und zum Anderen die Fähigkeit das Erlernte in die Ausarbeitung mit einfließen zu lassen um einen guten Bogen zu bauen. Von der Auswahl des Holzes, über die Ausarbeitung der Hobelung in Kombination mit der Biegung bis hin zur Ausbalancierung der Stange sind all dies Kriterien welche einen großen Einfluss auf das Resultat haben. Diese diffizile Aufgabe erfordert höchste Sensibilität und Aufmerksamkeit von der Bogenbauerin Irina Feichtl.

Da das Fernambuk sehr unterschiedlich beschaffen ist, steht Irina Feichtl stets vor der herausfordernden Aufgabe aus dem Holz die gewünschten Eigenschaften hervorzubringen. Die Kunst besteht darin, die tonlichen und spieltechnischen Eigenschaften durch eine ansprechende Ästhetik des Bogens abzurunden. Dies ist Irina Feichtl ein Anliegen.

Bratschenbogen

Bratschenbogen 2016

Currently on display at the Münchener Geigentage 2016 exhibition

Geigenbogen 2013
3 Bilder

Geigenbogen 2012
5 Bilder

Bassbogen 2012
8 Bilder

Violinbogen 2012
4 Bilder

Violinbogen 2011
5 Bilder

Bassbogen 2010
5 Bilder

Bratschenbogen 2009
2 Bilder

Violinbogen 2008
4 Bilder